m1 (turm4)
 
Tuesday, 3. June 2008


program june 2008


AKBILD/ POST-CONCEPTUAL ART PRACTICES
SEMPER DEPOT /M1
Prof. Dr. Grzinic
PROGRAMME JUNE 2008
m1.antville.org

    1. 2008/Tuesday
      At 19:00 –ORT/PLACE: AKBILD, Semperdepot, M1,
      Lehargasse 6-8, 1060 Wien
      Ordinariat für postkonzeptuelle Kunst (pcap) Prof. Dr. Marina Grzinic at AKBILD, Vienna
      in Zusammenarbeit mit kinoki, www.kinoki.at

PRESENTATION Im Rahmen der LV: Kritische Künstlerische Praxis als Dissens von Petja Dimitrova/Eduard Freudmann

Zelimir Zilniks Kenedi-Trilogie Filmpräsentation und Gespräch. Anschließend Diskussion mit Želimir Žilnik, Kenedi Hasani und den Wiener Mitwirkenden Max Steiner, Philipp Eisenmann und Ethem Saygieder

KENEDI HEIRATET - Kenedi se zeni
Serbien 2007, 80 min
Regie: Želimir Žilnik
Kamera. Miodrag Milosevic
Schnitt: Vuk Vukmirovic, Branislav Klašnja
Darsteller: Kenedi Hasani, Salji Hasani, Beni Haliti, Max Steiner,
Philipp Eisenmann, Sladjana Pavlica, Maksud Humo, Ethem Saygieder.

Wiener Erstaufführung des dritten Teils der „Kenedi-Trilogie“, mit der Zilnik die unermüdlichen Versuche des Rom Kenedi Hasani dokumentiert, nach der Vertreibung aus der EU entweder in Serbien Fuß zu fassen oder eine Hintertür zurück ins Euroland zu entdecken. Oft galgenhumoristische Studie über die Formung des Begehrens durch die Migrationspolitik. Zilnik beweist einmal mehr, daß Filmemachen eine Methode sein kann, mit Menschen gemeinsam Widerstand zu organisieren. Zilniks Protagonisten sind nicht Dargestellte, Abgefilmte, aber auch nicht einfach Selbstdarsteller. Mit und vor der unprätentiösen Kamera formulieren sie sich als soziale und politische Akteure.

– open to general Public –

ADDITIONAL: 5. 06.2008, Thursday
At 19.00 ORT/PLACE: Depot , Breite Gasse 3, 1070 Wien
Želimir Žilniks „Kenedi“-Trilogie
kinokis mikrokino #152 (Teil 1)

Kenedi heiratet dokumentiert die unermüdlichen Versuche des Rom Kenedi Hasani nach der Vertreibung aus der EU in Serbien Fuß zu fassen oder eine Hintertür zurück ins Euro-land zu entdecken. Žilnik beweist, dass Filmemachen eine Methode sein kann, mit Menschen gemeinsam Widerstand zu organisieren.
In Kenedi goes back home fungiert Kenedi, selbst von der Abschiebung betroffen, als Mittelsmann zwischen Filmteam und anderen unfreiwillig Heimgekehrten, die von ihren Erfahrungen berichten.
Kenedi lost and found: Kenedi ist es gelungen, physisch in die EU einzureisen, doch ohne Chance, den entscheidenderen Teil der eigenen Existenz, den papierenen, auch hier zu etablieren.

19.00: Kenedi heiratet – Kenedi se zeni (Serbien 2007), R: Ž. Žilnik, 80 min
Anschließend Diskussion mit Želimir Žilnik und den Mitwirkenden Kenedi Hasani, Philipp Eisenmann und Ethem Saygieder

21.30: Kenedi se vraca kuci – Kenedi goes back home(Serbien/Montenegro 2003), Regie: Želimir Žilnik, 74 min, serbisch/dt. OmeU

22.45: Kenedi lost and found (2005), Regie: Želimir Žilnik, 26 min

In Zusammenarbeit mit dem Ordinariat für postkonzeptuelle Kunst an der Akademie der bildenden Künste Wien

ADDITIONAL: 6. 06.2008, Friday
At 19.00 ORT/PLACE: Depot , Breite Gasse 3, 1070 Wien
Jugoslawien: Wiederaneignung der Geschichte
kinokis mikrokino #152 (Teil 2)

Aufstand in Jazak ist ein Protestfilm gegen die Exploitation der PartizanInnengeschichte in den millionenschweren Hochglanz schinken à la Sutjeska Last of the Zilniks schildert die Geschichte der Widerstandskämpferin Milica Shuvakovic, alias Masha, und ihrem Mann Konrad Žilnik, später als Volksheld gefeiert. Masha wird von den Deutschen festgenommen und bringt im Konzentrationslager ihren Sohn Želimir zur Welt, bevor sie ermordet wird.
Lager Nis ist einer der großen kommerziellen, jugoslawischen antifaschistischen Filme. Gefangene des Konzentrationslagers Nis planen einen Ausbruch, in einer Nebenhandlung bringt eine Gefangene ihr Kind zur Welt, das aus dem KZ gerettet wird. Žilnik wurde nie zu einer Vorführung des Filmes eingeladen.

19.00: Aufstand in Jazak – Ustanak u Jasku(Jugoslawien 1972), Regie: Želimir Žilnik,18 min
Last of the Zilniks – Zadnji Žilnik (Slowenien 2007), Regie: D. Anakiev, 61 min
Anschließend Diskussion mit Želimir Žilnik und Dimitar Anakiev.

21.00: Lager Nis (Jugoslawien 1987), Regie: Miomir Stamenkovic, 92 min

In Zusammenarbeit mit PartizanInnenFilmForschungsBrigade

9.06.2008, Monday

15.30-16.30
INDIVIDUAL MEETINGS (office, Ordinariat für postkonzeptuelle Kunst (pcap) Prof. Dr. Marina Grzinic at AKBILD, Vienna)
Semper depot, 1 floor, Lehargasse 6-8, Vienna

SUGGESTION: 9.06.2008, Monday
At 17.00 (until 19.00) ORT/PLACE: Verein Dokumentationsstelle für ost- und mitteleuropäische Literatur Spengergasse 30-32, 1050 Vienna
LANGUAGE by Artemij Artemy Magun, PETERSBURG, Russia
Title: The contemporary world: from the negative revolution to the negative empire.

LECTURE IN ENGLISH / Eintritts-Preis 0,00

URL www.doml.at
HOW TO GO THERE:
UBAHN station: Pilgramgasse, Direction Rechte Wienzeile, Schonbrunnerstrasse
CV: Artem Magun, Oxana Timofeeva, Alexei Penzin are philosophers that together with artists Tsaplya and Glucklya, Nikolai Oleinikov, Kirill Shuvalov, and Dmitry Vilensky and writers (David Riff, Alexander Skidan) form Chto delat collective platform. The platform was founded in the spring of 2003 in the action "The Refoundation of Petersburg." Since then, Chto delat has been publishing an English-Russian newspaper on issues central to engaged culture, with a special focus on the relationship between a repoliticization of Russian intellectual culture and its broader international context. www.chtodelat.org
10, 11, 12.06. 2008; DIPLOMA EXAMS AKBILD
STARTS EVERY DAY at 10.00/OPEN TO STUDENTS. NO DIPLOMA FROM THE CLASS!!!
ORT/PLACE:
10.06.2008: PRATER;
11.06, Schillerplatz;
12.06, Semper depot
11 and 12. 06. 2008
INDIVIDUAL MEETINGS:
11.06.2008 at 9.00 until 10.00/office Grzinic
12.06.2008 at 9.00 until 10.00/office Grzinic
EDITORIAL MEETING/DISCUSSION BOOK PCAP 3

    1. 2008// ORT/PLACE: Semper depot, M1, class PCAP
      At 20.00/PART 1
      Discussion, BOOK number 3, reading texts for the book publication, with the editorial board and writers…..
  1. 06.2008// ORT/PLACE: Semper depot, M1, class PCAP
    At 20.00/PART 2
    Discussion, BOOK number 3, reading texts for the book publication, with the editorial board and writers…..

    1. 2008 | DIENSTAG/////19.00h

Ort/Place: Institut für das Künstlerische Lehramt, Hörsaal 3. Stock, Karl Schweighofergasse 3, 1070 Wien

Nora Sternfeld: Das pädagogische Unverhältnis

Nora Sternfeld, Kunstvermittlerin und Kuratorin, Lehrbeauftragte am Institut für das künstlerische Lehramt, Teilhaberin von trafo.K. und schnittpunkt, Schwerpunkte: zeitgenössische Kunst, Vermittlung, Geschichtspolitik und Antirassismus

Drei Tätigkeiten bezeichnet Sigmund Freud als unmögliche Aufgaben: das Erziehen, das Regieren und das Psychoanalysieren. Alle drei Aufgaben implizieren ein Verhältnis. Sie können nicht am Reißbrett entworfen werden, sind niemals unabhängig von ihren AdressatInnen und somit nicht vollends planbar. Diese AdressatInnen sind dabei also keineswegs passiv – sondern tragen wesentlich zum Erfolg, zum Misserfolg ebenso wie zur Unmöglichkeit des Erfolges bei. Mit seiner Bemerkung macht Freud auf die Unmöglichkeit aufmerksam, nicht von dem Verhältnis, das für Politik, Pädagogik und Psychoanalyse konstitutiv ist, affiziert zu werden. Der Vortrag geht der Frage nach, ob in dieser Unmöglichkeit nicht gerade die Möglichkeit einer emanzipatorischen Pädagogik liegt. Er verfolgt die Spur nach dem pädagogischen Verhältnis in in der politischen Theorie von Jacques Rancière, Antonio Gramsci und Michel Foucault.

Konzipiert von Petja Dimitrova, Eva Egermann und Nora Sternfeld (als Kooperation des Instituts für das Künstlerische Lehramt und der Klasse für Postkonzeptuelle Kunstpraktiken (PCAP) an der Akademie der bildenden Künste Wien)

16.06 to 20.06.2008, Monday to Friday
FILM SEMINAR prof. Harun Farocki

26.06.2008, Thursday

At 18.00
–ORT/PLACE: AKBILD, Semperdepot, M1,
Lehargasse 6-8, 1060 Wien

MEETING CLASS DISCUSSION
And POSSIBLE FILM PROGRAM DOCUMENTARIES AND FEATURES
SARAJEVO UNDER SIEGE (1992-1996); Produced by Bosnian film makers that stayed in Sarajevo during the war!
To be announced

27.¸06. 2008, Friday
At 10.00
DIPLOMA CERIMONY
END OF THE 2007/2008 SCHOOL YEAR;

NEXT START: OCTOBER 2008
Ps. The presentation of the book Are you talking to me? Will be in June 2008, the place and modalities will be announced separately.



... Comment

 
status
You're not logged in ... login

Not registered yet?

If you have any questions about this blog try your luck in this section. Thank you and have a good day.

menu

  • - About us
  • - Book Project Intersections
  • - Decolonizing Knowledge and Life through Theory and Art
  • - Kritische künstlerische Praxis als Dissens
  • - Monthly Film Program
  • - Plattform Geschichtspolitik
  • a civil initiative based in Turkey
  • Decolonial Aesthetics
  • Downloads
  • Nomanden
  • PCAP April 2017
  • PCAP January 2017
  • PCAP June 2017
  • PCAP March 2017
  • PCAP May 2017
  • Program Archive 2008
  • Program Archive 2007
  • Program Archive 2005
  • Program Archive 2004
  • Program Archive 2006
  • Program Archive 2009
  • Program Archive 2010
  • Program Archive 2011
  • Program Archive 2012
  • Program Archive 2013

  • September 2017
    SunMonTueWedThuFriSat
    12
    3456789
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    May
    Last update: 6/16/17 8:25 PM

    PCAP Program June 2017
    PCAP Program JUNE 2017 Monday, June 5, 2017 Holidays Tuesday, June...
    by concept (6/16/17 8:25 PM)
    PCAP Program May 2017 May
    1, 2017 MAYDAY Tuesday, May 2, 2017 At 15.00 to...
    by concept (5/25/17 4:17 PM)
    PCAP Program April 2017 PCAP
    Program April 2017 3.-5.04. 2017, second final round entry exams,...
    by concept (3/31/17 2:33 PM)
    PCAP program March 2017 PCAP
    Program March 2017 Monday 6, March 2017 At 16.00 WHERE:...
    by concept (3/26/17 9:47 AM)


    RSS Feed

    Made with Antville
    powered by
    Helma Object Publisher