m1 (turm4)
 
Tuesday, 5. January 2016


PCAP Program JANUARY 2016


PCAP Program JANUARY 2016

11.01.01.2016, Monday
At 11.00 until 12.30 individual meetings, Grzinic office

11.01.01.2016, Monday
At 12.30 until 18.30
PRESENTATIONS
Caceres Imayna
Aydar Bekchintaev
Clifford Erinmwionghae Aghator
Nadja David
Joanna Wilk
PAUSE 15.00 to 16.00

At 19.00 wuk project space opening of the show inside kültüř gemma
kültüř gemma:
Since 2012 kültüř gemma! has supported artists with a year-long working scholarship. It is the only scholarship program explicitly for Black artists, Artists of Colour, Migrant and Refugee artists. kültüř gemma! is an initiative created to support city culture, migrant art and cultural production in Vienna. One of the goals is to promote visibility and to support independent cultural production of Black artists, Artists of Colour, Migrant - and Refugee artists. Every year, a Jury of 7 artists and cultural producers working in Austria award four monthly scholarships of 1000 Euro.

PART I

11.01.2016
19.00 Vernissage WUK Projectraum (www.wuk.at)
Währinger Str. 59, 1090 Wien

"WE DEY show" with works by Amoako Boafo, Sunanda Mesquita, Belinda Kazeem, Verena Melgarejo Weinandt, Stephanie Misa, Xana & the Fokn Bois. Live performance by XANA (UK)!!

12.01.01.2016, Tuesday
At 10.00 until 12.00 individual meetings, Grzinic office

At 12.00 until 17.00
PRESENTATIONS
Esra Özmen
Betül Küpeli

12.01.01.2016, Tuesday
At 17.00 to 19.00
Where: Kunsthalle Wien Museumsquartier
Museumsplatz 1
1070 Vienna
FREE ADMISSION!
POLITICAL POPULISM
Not only is political populism on the rise, but it is also making much stronger use of pop culture and artistic methods and aesthetics than in earlier years. Social media, advertising aesthetics and media staging have lent a progressive appearance to simple or simplistic slogans. Rapping politicians, YouTube clips aimed specifically at young people, TV formats and pop concerts that present political themes and aim to make prejudice socially acceptable – these are all part of the current media landscape. In turn, artistic works reflect or comment on this tendency or lend it a further, subversive level that uses the mechanisms of political populism against this trend. The exhibition brings together works by international artists who address various facets of populism and analyse it, diffract it in an ironic manner and above all point out how omnipresent it has become.
Artists: Basel Abbas and Ruanne Abou-Rahme, Lawrence Abu Hamdan, Saâdane Afif, Darren Bader, Keren Cytter, Simon Denny, Christian Falsnaes, Evgeny Granilshchikov, Flaka Haliti, Rosemary Heather, Calla Henkel and Max Pitegoff, Anna Jermolaewa, Johanna Kandl, Erik van Lieshout, Minouk Lim, Goshka Macuga, Jumana Manna, Mián Mián, Marcel Odenbach, Ahmet Öğüt, Trevor Paglen, Hito Steyerl, Jun Yang
Curator: Nicolaus Schafhausen

PART 2

12.01.2016
19:00 Vernissage Schneiderei
(www.facebook.com )
Krongasse 10
1050 Wien

"(Poetry in Progress)
put poetic pressure on the wound" an audio-visual installation by Njideka
www.facebook.com/njidekapoetry

"Burrnesha" a work by Dafina Sylejmani

PART 3
12.01.2016
20.00- Vernissage and Book Launch Pinacoteca
(pinacoteca22.blogspot.co.at)
Große Neugasse 44
1040 Wien

"Under the Sun", a book and sound installation by Stephanie Misa

13.01.2016, Wednesday
At 10.00 until 12.00 individual meetings, Grzinic office

At 12.00 until 19.00
PRESENTATIONS
Franziska Kabisch
Miguel González Cabezas
Eszter Katalin Fazekas
Pato Wiesauer

At 19.00 food, socialising

At 20.00
Presentations from the workshop Systems Aesthetics with Prof. Francis Halsall
By Diana Bulzan, Sasa Kesic, Taida Kusturica, Mika Maruyama
PRESENTATIONS OF THE FOLLOWING AUTHORS: "Systems Thinking and Systems Art" by Edward A. Shanken, "Systems Theory and the New Paradigm" by Fritjof Capra and "An Applied Theory of Knowledge" by Heinz von Foerster (Diana); "The Human Used of Human Beings" by Norbert Wiener, "Contesting for the Body of Informations" by N. Katherine Hayles, "Style, Grace and Information in Primitive Art" by Gregory Bateson, "Cybernetics of Cybernetics" by Heinz von Foerster and "The Tree of Knowledge" by Humberto Maturana (Sasa); "Systems Aesthetics" by Jack Burnham, "In Conversation with Jeanne Siegel" by Hans Haacke and "Reprogramming Systems Aesthetics" by Edward A. Shanken (Taida); and "Systems of Art" by Francis Halsall (Mika).

18.01.2016, Monday
Installment Rundgang, and diplome
IN CHARGE: Petja Dimitrova and Muzaffer Hasaltay
19.01.2016, Tuesday
Installment Rundgang, and diplome
IN CHARGE: Petja Dimitrova and Muzaffer Hasaltay
20.01.2016, Wednesday
Installment Rundgang, and diplome
IN CHARGE: Petja Dimitrova and Muzaffer Hasaltay

21.01.2016, Thursday
RUNDGANG opening at 16.00

PROGRAM PCAP
Do, 21.01.2016, 16.00 h
Eröffnung
mit Eva Blimlinger, Rektorin, Andrea B. Braidt, Vizerektorin Kunst | Forschung, Karin Riegler, Vizerektorin Lehre | Nachwuchsförderung
Anschließend BURLIN MUD’s Metal Mang Orkaestra plays „Into M“
Atelierhaus, 2. Stock, Mehrzwecksaal

Do, 21.01.2016/THURSDAY
Programm
Konzeptuelle Kunst |
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

At 16.00 OPENING EXHIBITION PCAP

16.00-18.00 h: Performance 2
Performance von Kyu Nyun Kim
Wer ist Künstler_in?

18.00-19.00 h: Ich sehe mich dich Sehen
Temporäre Installation von Mano Idios Krach
Video Loop, 30 min.
Künstler/Künstlerin: Josephine Brinkmann, Mano Idios Krach.
Verwoben. Positioniert. Als Nachhall einer Herkunft und ihrem
Echo – als verschleierten Ursprungs Koordinaten, präsentiert sich
das Blickende, im Erblickten(?).

20.00 h: 90 er Kinder'' (Mix - Menü)
Vortrag von EsRaP
Der Vortrag handelt von den 1990er Jahren und blickt auf diese in zweierlei Hinsicht. Einerseits handelt er davon, wie es sich in den 1990ern anfühlte, als migrantisches Kind in Wien zu leben. Andererseits geht es um das Leben in den 1990ern generell, um persönliche Gefühle und was zu dieser Zeit alles abging, also eine zweifache Geschichte.

CV: EsRaP sind das Geschwisterpaar Esra Özmen & Enes Özmen. Mein Bruder und ich machen Musik. Wir haben in Wien einen Rollentausch geschafft, denn ich rape und er singt, das ist normalerweise in der Hip Hop Szene nicht so üblich. Wir präsentieren unsere Texte im deutsch/türkischen Sprachraum, nehmen kein Blatt vor den Mund, um unsere Meinung zu der österreichischen Politik kund zu machen. Ich studiere an der Akademie der bildenden Künste Wien und der Enes geht ins Gymnasium. Wir sind hier geboren, hier aufgewachsen, österreichische Staatsbürger, doch ein Ausländer mit Vergnügen. Es fehlt in Bereich Migration in Wien sehr viel, wir versuchen in diesem Bereich ein Stock für den wackelnden Tisch zu sein. Es fehlt an mehr Durchmischung, mehr Miteinander.

22.00 h: Bin ich offen? Die brasilianische Performance "Solange, tô aberta!" und ihre 10 Jahre des tropisch queeren Baile Funk
Vortrag von Pêdra Costa
Solange, tô aberta (Solange, ich bin offen!) wird 10! Es handelt sich um ein Projekt von Pêdra Costa in Form eines Konzerts im Stil des Baile Funk (der ursprünglich aus den Vororten von Rio de Janeiro in Brasilien stammt) und Drag, Queer, D.I.Y. mit post-Porn und den Beats des Baile Funk verknüpft. Es verwendet Baile Funk als Mittel politischen Widerstandes bzw. um gemeinsam Spaß zu haben. Leicht verändert von der ursprünglichen Form verbreitet es explosionsartig und kathartisch Tanz und Politik. Es spricht zu jenen Körpern, die Offenheit und Existenzraum brauchen um nicht klassifizierbare und fragwürdige Formen von Sexualität, Gender, Identität und Stereotypien zu skizzieren. In diesem Vortrag spricht Costa über die Existenz von Widerstand, den tropischen und kolonialen Fantasien und der Kultur des Baile Funk aus Brasilien am Beispiel des Projektes Solange, tô aberta!
CV: Pêdra Costa ist Anthropologe, Performer und Wissenschaftler und studiert das erste Semester PCAP (Post Conceptual Art Practices).
Pêdro und Pêdra begannen vor 20 Jahren mit Performance und bildender Kunst und arbeiten seit 10 Jahren als Künstlerautoren. Sie studierten in Brasilien Soziologie. Die letzten fünf Jahre lebten sie in Berling und arbeiteten an mehreren Gemeinschaftsprojekten.

Fr, 22.01.2016 /FRIDAY
Programm
Konzeptuelle Kunst |
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

AT 10.00 EXHIBITION PCAP on view

10.00-12.00 h: Performance 2
Performance von Kyu Nyun Kim
Wer ist Künstler_in?

Sa, 23.01.2016 /SATURDAY
Programm
Konzeptuelle Kunst |
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

AT 12.00 EXHIBITION PCAP on view

12.00-14.00 h: Performance 2
Performance von Kyu Nyun Kim
Wer ist Künstler_in?

16.00-17.00 h: Colors of
Vortrag/Performance von Manuel Prammer und Moritz Kosa
Ein Vortrag über ein noch in Planung befindliches Konzept, das sich übergreifend auf performativer, kulturtheoretischer und transmedialer Ebene mit kultureller Diversität im urbanen Raum beschäftigt. Aus dem Format eines aktionistischen Happenings soll durch gezielte transmediale Vernetzung und Repräsentation ein selbstreproduzierendes Symbol für eine interkulturelle, globale Gemeinschaft geschaffen werden, welches gleichsam im besten Fall zu einer Plattform für eine produktive und auch kritische Auseinandersetzung mit diesem Thema avancieren kann.

17.00 h: Extract n. 6811 – Identity
Performance von Claudia Tomassetti
Eine Weiterführung der "Extract" Serie. Ein Extrakt aus einer subjektiven Perspektive. Dies sind die Gedanken. Dies sind die Fragen, die mich verfolgen, verwirren, besitzen, schockieren, motivieren und mich in der Nacht wach halten um mich in den Tag hineinzuführen – ItalianWhiteCitizen.

17.30-18.00 h: Pass ich so? oder Between fantasy and reality
Performance von Pato Wiesauer
Passing: die soziale Identität einer Person. Wieso wollen wir durchgehen/passen als ... ? normativity = access. Überlegungen zu (Re)präsentationen und Differenzen von Trans-identitäten, -geschichten und -prozessen. Eine spoken word-Performance mit transformativen Objekten und Gesten von Pato Wiesauer.

So, 24.01.2016/SUNDAY
Programm
Konzeptuelle Kunst |
Atelierhaus, 1. Stock, Atelier Süd

AT 12.00 EXHIBITION PCAP on view

12.00-14.00 h: Performance 2
Performance von Kyu Nyun Kim
Wer ist Künstler_in?

15.00-16.00 h: Deklinationen (Can I inherit my dead parents’ debts?), 2015, 30 Min, Englisch
Screening des Videofilms von Franziska Kabisch
Ein Film über das Erben von Strukturen und das Imitieren von Formen, über Hände und Argumente. Wie werden unsere Körper akademisch? Und warum werden akademische Körper unsichtbar? Mit Daumen und Zeigefinder einer Hand ein „L“ (für „Language“) bilden. Mit diesem Zeichen können Personen zeigen, dass sie die Sprache nicht verstehen. Wenn es Flüsterübersetzungen gibt, können die Übersetzer_innen zeigen, dass sie noch Zeit benötigen, bevor weitergesprochen werden kann.

17.00: Von Macho Dancer bis…
Vortrag von Eisa Jocson
Die zeitgenössische philippinische Tänzerin und Künstlerin Eisa Jocson entwickelte Macho Dancer (2013), eine Solo Performance, die auf ihrer Studie männlicher Macho Tänzer beruht, eine spezielle Gruppe von Performern, die Manilas Gay Bar Szene frequentieren. Jocson absolvierte eine Ausbildung als bildende Künstlerin mit einem Hintergrund in Ballett und untersucht Repräsentationen des Körpers, Gendervoreingenommenheit, Politiken der Verführung und die Konstitution philippinischer Identität. Macho Dancing wird von jungen Männern in Nachtclubs sowohl für männliche als auch für weibliche KlientInnen vorgeführt. Macho Dancing, mit seinem speziellen Vokabular an Bewegung und Physikalität, ist auf den Philippinen ein einzigartiges Phänomen mit einer ökonomisch getriebenen Sprache der Verführung, die Männlichkeit als körperliches Kapital benutzt.
Moderation: Marissa Lôbo und Stephanie Misa
Support: kültür gemma! Projekt zur Förderung der Stadtkultur in Wien und von migrantischer Kunst- und Kulturproduktion.

25.01.2016, Monday
DIPLOME

26.01.2016, Tuesday
At 16.00 talk on the process of making the book, newspaper

At 18.00
Discussion with the main positions on the histories of empowerment refugee Protest camp in Vienna and a general overview

29.01.2016 to 29.02.2016
HOLIDAYS

7.03.2016 Monday
At 13.00 PCAP class meeting

At 14.00 DEPO, Wien
seminar

At 19.00 DEPO, Wien
panel study in the neliberal global capitalist system: who can study, under which conditions



 
status
You're not logged in ... login

Not registered yet?

If you have any questions about this blog try your luck in this section. Thank you and have a good day.

menu

  • - About us
  • - Book Project Intersections
  • - Decolonizing Knowledge and Life through Theory and Art
  • - Kritische künstlerische Praxis als Dissens
  • - Monthly Film Program
  • - Plattform Geschichtspolitik
  • a civil initiative based in Turkey
  • Decolonial Aesthetics
  • Downloads
  • Nomanden
  • PCAP April 2017
  • PCAP January 2017
  • PCAP June 2017
  • PCAP March 2017
  • PCAP May 2017
  • Program Archive 2008
  • Program Archive 2007
  • Program Archive 2005
  • Program Archive 2004
  • Program Archive 2006
  • Program Archive 2009
  • Program Archive 2010
  • Program Archive 2011
  • Program Archive 2012
  • Program Archive 2013

  • July 2017
    SunMonTueWedThuFriSat
    1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031
    May
    Last update: 6/16/17 8:25 PM

    PCAP Program June 2017
    PCAP Program JUNE 2017 Monday, June 5, 2017 Holidays Tuesday, June...
    by concept (6/16/17 8:25 PM)
    PCAP Program May 2017 May
    1, 2017 MAYDAY Tuesday, May 2, 2017 At 15.00 to...
    by concept (5/25/17 4:17 PM)
    PCAP Program April 2017 PCAP
    Program April 2017 3.-5.04. 2017, second final round entry exams,...
    by concept (3/31/17 2:33 PM)
    PCAP program March 2017 PCAP
    Program March 2017 Monday 6, March 2017 At 16.00 WHERE:...
    by concept (3/26/17 9:47 AM)


    RSS Feed

    Made with Antville
    powered by
    Helma Object Publisher